Geburtsbegleitung ins Krankenhaus


In manchen Krankenhäusern (in Wien: Semmelweis Klinik, St. Josef Krankenhaus, Krankenhaus Göttlicher Heiland und die Privatspitäler: Goldenes Kreuz, Döbling, Rudolfinerhaus; alle Krankenhäuser in Niederösterreich: Korneuburg, Klosterneuburg, Baden etc.) gibt es die Möglichkeit, sich von einer Wahlhebamme betreuen zu lassen.

Normalerweise treffen sich Frau/ Paar und Hebamme in der Frühschwangerschaft, um einander kennenzulernen, Bedürfnisse und Möglichkeiten zu besprechen und falls man sich einig wird, einen Betreuungsplan zu vereinbaren. Alle Wahlhebammen des Hebammenzentrums sind ab diesem Zeitpunkt für „ihre“ Frauen/Paare bei Fragen oder Sorgen verfügbar. Es werden fixe Treffen vereinbart (Zeitraum und Anzahl kann individuell variieren), um ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und Geburt und erste Zeit danach vorzubereiten.  Die Hebamme ist ab drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin bis zu fünf Wochen rund um die Uhr rufbereit.

Die Geburt beginnt oft zu Hause und gemeinsam entscheiden Familie und Wahlhebamme, wann es am besten passt, um zusammen ins Krankenhaus zu fahren. Dort kann die Wahlhebamme die Geburt eigenständig betreuen und sämtliche Infrastruktur nutzen, ist aber so weit ins Team integriert, dass Unterstützung jederzeit dazu gerufen werden kann. Die Wahlhebamme kümmert sich um die intensive Betreuung der frischgebackenen Familie bis zur Entlassung aus dem Kreißsaal und entweder Abfahrt nach Hause oder Verlegung auf die Station.

Nach der Geburt übernimmt die Wahlhebamme normalerweise die häusliche Wochenbettbetreuung und ist, ab Entlassung aus dem Krankenhaus, die ersten Tage und Wochen mit Rat und Tat für die Familie da.

Geburtsbetreuungen im Krankenhaus durch Wahlhebammen sind Privatleistungen, die von der Krankenkasse nicht refundiert werden. Die Kosten für Wahlhebammengeburten (inklusive Rufbereitschaft) belaufen sich auf ca. € 1.200-1.400,-. Details bzgl. Umfang und Kosten der Betreuung müssen individuell geklärt werden. Die öffentlichen Krankenhäuser verrechnen die Geburt wie jede Krankenhausgeburt normal mit den Krankenkassen, nur in den Privatspitälern fallen zusätzliche Kosten fürs Krankenhaus, eventuell Privatarzt etc. an.

Daten verschiedener Studien zeigen, dass die 1:1-Betreuung durch eine vertraute Fachperson deutlich dazu beiträgt, Interventionsraten zu senken, Häufigkeit und Dauer von Spitalsaufenthalten zu minimieren und die Zufriedenheit der Familie zu steigern. Eine Wahlhebammengeburt im Krankenhaus ist eine gute Möglichkeit, sowohl die Vorteile einer persönlichen 1:1-Betreuung durch die eigene Hebamme, als auch das Krankenhaus-Setting mit seinen Möglichkeiten zu kombinieren.

Das Hebammenzentrum vermittelt Ihnen gerne Hebammen für eine Geburtsbegleitung ins Krankenhaus!