Grenzen und Eigenverantwortung


Jede Frau sollte die Möglichkeit haben, selbstbestimmt und ihren eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen entsprechend gebären zu können. Dazu ist es wichtig, sich im Vorfeld über die eigenen Bedürfnisse und Wünsche klar zu werden und diese auch den jeweiligen Bezugspersonen zu kommunizieren. So kann die Hebamme schon im Vorfeld unterstützend wirken und falls nötig entsprechende Vorbereitungen treffen. Unter der Geburt allerdings sind viele Frauen nicht mehr in der Lage, nüchterne Entscheidungen zu treffen, und dann rutscht die Hebamme, falls nötig, von ihrer unterstützenden und bestärkenden in eine mehr führende Rolle. Es spricht für eine gute Vorarbeit und eine solide Vertrauensbasis, wenn dem stattgegeben werden kann und solch eine Geburt trotzdem als positiv erlebt wird, auch wenn sie nicht mehr ganz den ursprünglichen Vorstellungen entspricht.

Sollten unter der Geburt Komplikationen auftreten oder Sie eine Form der Unterstützung brauchen, die zu Hause nicht möglich ist, wird Sie die Hebamme ins Krankenhaus verlegen. Solch eine Verlegung verläuft in den allermeisten Fällen in Ruhe und vorsorglich. Mögliche Gründe und der genaue Ablauf werden schon in der Schwangerschaft besprochen. Um dort möglichst schnell und gut versorgt werden zu können, sollten Sie sich schon in der Schwangerschaft in einem Krankenhaus anmelden.