„Zum Dialog - Entbinden oder gebären lassen?"

 

Aufgrund der enttäuschenden Erfahrungen mit der Ärztekammer und der sehr geringen Teilnehmerzahl von ÄrztInnnen bei unseren Veranstaltungen wollten wir es genau wissen.

Wir luden 1994 zum Dialog - „Entbinden oder gebären lassen?" im Palais Auersperg ein.

 Es wurde erstmals die Schweizer Hausgeburtsstudie mit dem Titel „Hausgeburt versus Spital" vorgestellt. Diese untersuchte, ob es grundlegende Unterschiede in der Sicherheit der beiden Geburtsbetreuungsarten gibt. Vielleicht haben ja einige von ihnen den Vortrag gehört?
In wenigen Worten beinhaltet die Hausgeburt kein größeres Risiko, wenn bestimmte Voraussetzungen wie normaler Schwangerschaftsverlauf erfüllt werden. Frauen, die in Kliniken gebären und dieselben Voraussetzungen haben, müssen jedoch ein größeres Risiko bezüglich Geburtsverletzungen (d.h. Dammschnitten) erwarten.

Dr. Rockenschaub sprach über die Geburt als Naturereignis zwischen Wissenschaft und Aberglaube und Fr. Dr. Marcovic über den sanften Umgang mit Neugeborenen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Ärzten und Hebammen über die Zukunftsvision Dialog zwischen Hebammen und ÄrztInnen sprachen sich alle Beteiligten dafür aus.

Es mußte von uns aber auch bei dieser Veranstaltung festgestellt werden, dass außer den Vortragenden höchstens 15 andere Ärzte und ÄrztInnen anwesend waren, obwohl die TeilnehmerInnenzahl unsere Erwartungen bei weitem übertroffen hat, wir nehmen an, dass ca. 500 Personen die Veranstaltung besucht haben.