Beratung durch die Physiotherapeutin
                        - für Frauen vor und nach der Geburt

Schwangerschaft und Geburt verändern den Körper einer Frau, unter anderem auch das Muskelgleichgewicht zwischen Bauch- und Beckenbodenmuskulatur. Dies kann zu verschiedenen  Begleiterscheinungen führen:
Während der Schwangerschaft und nach der Entbindung können Rückenschmerzen auftreten. Dabei können einfache Maßnahmen bereits zur Linderung führen, so z.B. Ergonomieschulung (beckenbodenschonendes und rückenfreundliches Verhalten im Alltag, beim Bücken, Heben, Tragen, Sitzen, ideales Toilettenverhalten, empfehlenswerte Sportarten…). Nach der Geburt ist der Rumpf instabil. Dann steht v.a. die Kräftigung der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur im Vordergrund.
Eine Rectusdiastase (das Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln) geht oft mit einer schwachen Bauchmuskulatur einher. Dies kann zu Beschwerden in der Kreuz- und Steißbeinregion führen. Hier liegt der Fokus auf der Kräftigung der schrägen Bauchmuskeln und der seitlichen Rumpfmuskeln sowie  der Aktivierung der quer verlaufenden Bauchmuskulatur (M. transversus).
Harninkontinenz (unfreiwilliger Harnabgang) stellt die häufigste Folge einer Beckenbodenschädigung dar. Ein schwacher und/oder verspannter Beckenboden geht oft mit Rückenschmerzen einher.

Nach Abklärung werden durch die Physiotherapeutin Barbara Sparenberg, BSc, anatomische Grundlagen und Selbsterfahrung sowie geeignete Übungen vermittelt.

 

Beratung durch die Physiotherapeutin
                        - für Babys im ersten Lebensjahr

Jedes Kind ist auf seine Art einmalig. Von Geburt an entwickelt es sich ganz individuell, d. h. die Entwicklungsstadien treten in unterschiedlichem Alter auf und sind auch verschieden ausgeprägt.
Eltern sind durch Normvorstellungen und Ratgeberkonzepte oft verunsichert. Fragen, die sie häufig beschäftigen, sind:  Wie wird sich mein Kind entwickeln? Was kann ich dazu beitragen, um es bestmöglich zu fördern? Welches Spielzeug, welche Babyhilfsmittel sind sinnvoll? Welche Bedürfnisse hat mein Kind, wie kann ich sie befriedigen?
Außerdem ist es sinnvoll, Ihr Kind von einer Kinderphysiotherapeutin anschauen zu lassen, wenn
•    Ihr Kind den Kopf bevorzugt zu einer Seite dreht
•    Ihr Kind die Bauchlage im Wachzustand ablehnt, es sich nicht aufrichten kann
•    Ihr Kind besonders steif/fest ist, sich gerne nach hinten durchdrückt
•    Ihr Kind übermäßig viel schreit, es Probleme hat einzuschlafen

Die Physiotherapeutin und (Kinder-)Osteopathin Ilse Retschitzegger lernt Sie und Ihr Kind in der Beratung kennen und bespricht gerne mit Ihnen alle Fragen zum Thema Entwicklung und Förderung.

Bei Interesse an einer physiotherapeutischen Beratung bitte um Terminvereinbarung im Hebammenzentrum.