Geburtsvorbereitung durch Hebammen

Monika Osazuwa

Frauen können aus einem vielfältigen Angebot zu Geburtsvorbereitung wählen:
Schwangerenturnen, Bauchtanz, Yoga, Pilates, Bindungsanalyse, Atem-Kurse, Hypnobirthing, Shiatsu, Cranio-Sacral-Therapie, Moxen, Akupunktur...

Was ist speziell an einem „normalen“ Geburtsvorbereitungskurs mit einer Hebamme?

Hebammen lernen Paare schon bald in der Schwangerschaft kennen, begleiten Frauen viele Stunden durch die Geburt und besuchen sie nach der Geburt im Wochenbett - eine intensive Zusammenarbeit über einen Zeitraum von mehreren Monaten.
Diese Erfahrungen bei der Schwangerschaftsbegleitung, bei den unterschiedlichsten Geburten, bei der Nachbetreuung - manchmal  bis zum Abstillen - fließen in den Kurs ein.

Die Hebamme informiert bei der Geburtsvorbereitung über Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und kann aus ihrem Erfahrungsschatz viele Tipps geben, Möglichkeiten aufzeigen und gemeinsam mit den Frauen/Paaren mehr Sicherheit und Vertrauen aufbauen.

Fragen zur Schwangerschaft werden besprochen, Tipps bei Schwangerschaftsbeschwerden und für die Vorbereitung auf die Geburt (z.B. Damm-Massage, spezielle Tees...) gegeben.

Zum Thema „Geburt“ wird besprochen:

  • Geburtsprozess (anhand von Modell)
  • Geburtsphasen - wichtigste Fachbegriffe für eine gute Kommunikation
  • Geburtspositionen ausprobieren
  • Wichtigkeit des Atmens und der Entspannung - praktische Übungen
  • Orientierung, was alleine geht und wo Hilfe gebraucht wird (z.B. wann losfahren)
  • Wünsche für die Geburt
  • Gestaltungsmöglichkeiten bei der Geburt und die Beobachtung, dass Frauen meist sehr klar wissen, was sie möchten/brauchen.
  • Ablauf einer Geburt ist vielfältig und braucht Zeit
  • Geburtsschmerz als Helfer bei der Geburt
  • Möglichkeiten, mit Schmerz umzugehen
  • Offenheit für Geburtsablauf - was kann auftreten, nötig sein
  • Möglichkeiten bei Hausgeburt und bei Geburt im Krankenhaus
  • Realistische Erwartungen an Geburt im Krankenhaus (Handlungsspielraum, Zusammenarbeit)
  • Sicherheit vorher schaffen (Wahl des Krankenhauses, Kreißsaal besichtigen, Hebammenbetreuung)
  • Wünsche/Erwartungen an den Partner

Nach der Geburt beginnt das Wochenbett. Anfangs ist es wichtig, das Stillen zu fördern. Das Leben mit dem Neugeborenen ist eine große Veränderung für das Paar und es bedarf einiger Anregungen und Tipps, um diese besondere Zeit gut zu gestalten.
Infos zum Stillen, zum Umgang mit dem Baby und Infos über Möglichkeiten von Hebammenunterstützung nach der Geburt runden den Kurs ab.

Einige Zitate am Ende eines Kurses:
„Viel Angst wurde genommen! Panik vor Geburt ist weg!“
„Hatte befürchtet, dass nur geatmet wird.“
„Gut, dass die Männer dabei waren!“
„Zeit zu kurz, schnell vergangen.“
„Ich freue mich auf die Geburt!“
„Schön, andere Paare in der gleichen Situationen getroffen zu haben.“

Als Hebamme freut es mich, wenn Neugierde auf die Geburt geweckt wurde, die Lust entsteht, sich auf das unbekannte Ereignis einzulassen und das Beste zu geben, wenn Kontakte geknüpft werden und wir beim Babytreffen die Babys willkommen heißen.

Bei der Wahl der Angebote zur Geburtsvorbereitung geht es nicht darum, möglichst viel zu  „absolvieren“, sondern die Angebote zu nutzen, die für die einzelne Frau passend sind - und da sollte zumindest auch ein Kurs mit einer Hebamme dabei sein.